Altersflecken-Entfernung

Die Entstehung von Altersfleck an Gesicht, Händen, Hals und Dekolleté

In der Medizin werden die Zellen, die Haut und Haaren ihre Farbe geben, Melanozyten genannt. Melanozyten synthetisieren Melanine in der Basalzellschicht der Haut. Als Folge von UV-Strahlung können Melonzyten dabei überaktiv werden und produzieren dann zu viel Melanin, das sich an der Oberfläche der Haut, in Gesicht, an den Händen, Hals und Dekolleté ablagert und Pigmentflecke hervorruft, die auch unter dem wenige schmeichelhaften Begriff „Altersflecken“ bekannt sind. Sonnenbäder, insbesondere mit heller Haut, sollten daher vermieden werden, denn Altersflecke treten vor allem an Stellen auf, die viel der Sonne ausgesetzt sind.

Treten während und nach der Laser-Behandlung Nebenwirkungen auf?

Nach der Behandlung kann für wenige Tage ein Brennen auftreten, das einem Sonnbrand ähnelt. Manchmal schwillt die gelaserte Haut auch an. Nach ungefähr zwei Wochen ist der Heilungsprozess abgeschlossen. Die Voraussetzung für einen erfolgreichen Heilungsprozess ist aber, dass die behandelte Haut in dieser Phase keiner intensiven UV-Strahlung ausgesetzt wird. Reicht ein einmaliges Lasern nicht aus, muss die Behandlung wiederholt werden.